• Karthäuser Gymnasium gewinnt Landes- und Regionalentscheid

    Karthäuser Gymnasium gewinnt Landes- und Regionalentscheid

    VVR: News

    Am 02.03.2020 fand in Trier der Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia und Paralympics statt. Dort trat das Gymnasium auf der Karthause Koblenz mit einer Jungsmannschaft in der Wettkampfklasse III an. Nach einer langen Fahrt und noch längerem Warten durfte man sich endlich gegen den Kontrahenden aus Mainz beweisen und schlug diese souverän mit einer sehr guten Mannschaftsleistung in drei Sätzen. Somit wurde die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin als Landessieger geschafft, allerdings fällt auch dieses Großereignis aufgrund der weitreichenden Maßnahmen wegen COVID-19 leider aus.

    Auch für die als Mixed-Team in der Wettkampfklasse IV gestartete Mannschaft gibt es die gleiche traurige Nachricht. Zwar gewann man am 09.03. in Bad Kreuznach beim Regionalentscheid alle Spiele ohne Satzverlust, jedoch wurde auch hier der weiterführende Landesentscheid in Trier, welcher am 01.04. sein sollte, abgesagt.

    16.03.2020 15:34
  • Gymnasium auf der Karthause gewinnt JtfO-Kreisentscheide in Neuwied

    Gymnasium auf der Karthause gewinnt JtfO-Kreisentscheide in Neuwied

    VVR: News

    Am 10.01.2020 fand in Neuwied der Kreisentscheid der Wettkampfklasse III im Volleyball statt. An diesem nahm das Gymnasium auf der Karthause Koblenz mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft teil.

    Durch den souveränen Sieg über das WHG Neuwied qualifizierten sich die Jungs mit Trainer Dominik Gerber für den Landesentscheid am 2. März in Trier.
    Für die Mädchen war leider trotz zwei Siegen und nur einer Niederlage schon auf Kreisebene Schluss, da sie im Vergleich zu den anderen Teams mit ebenfalls zwei Siegen ein schlechteres Satzverhältnis hatten. So konnte man Trainerin Inga Hammes, welche schon vor dem Turnier bekannt gab, nicht mehr Trainerin der Schul-AG zu sein, leider kein Abschiedsgeschenk machen.

    Für die Mixed-Mannschaft, welche in der Wettkampfklasse IV bei den Jungs startet, ging es am 6. Februar zum gleichen Austragungsort und die Siegesserie im Jungsbereich konnte fortgesetzt werden. So konnte sich auch eine zweite Mannschaft des Karthäuser Gymnasiums für den jeweiligen Landesentscheid qualifizieren. Für die WK IV'ler geht es dann mit Trainer Dominik Gerber und Betreuerin Alex Janzen am 9. März in Bad Kreuznach auf Landesebene weiter.

    19.02.2020 15:43
  • Karthäuser Gymnasium erreicht 12. Platz bei der Deutschen Schulmeisterschaft

    Karthäuser Gymnasium erreicht 12. Platz bei der Deutschen Schulmeisterschaft

    VVR: News
    Vom 18.-21.11.2019 fand die Deutsche Schulmeisterschaft der WK IV in Bad Blankenburg statt. Dort trat das Gymnasium auf der Karthause Koblenz als Landessieger von Rheinland-Pfalz gegen die anderen Landesvertreter aus dem Bundesgebiet an. DIe Vorrunde, welche am Folgetag der Ankunft war, konnte nach einem Sieg und zwei Niederlagen leider nur auf Rang drei abgeschlossen werden. Im anschließenden Überkreuzspiel um den Einzug in das Viertelfinale gegen den späteren Turnierdritten verlor das Team deutlich, wodurch man am nächsten Tag um die Plätze neun bis zwölf spielte. Da man dann beide Spiele knapp im Tiebreak verlor, verabschiedete sich die Mannschaft der Karthause als zwölftbeste Schule von ganz Deutschland aus dem Turnier.

    Am Montag, den 18.11.2019, machten sich Liv Dobbertin, Lola Ebner, Elias und Linus Kaiser, Felix und Malte Reitz mit den beiden Trainern Julius Hammes und Dominik Gerber auf den Weg nach Bad Blankenburg (Thüringen) zur Deutschen Schulmeisterschaft der WK IV (Wettbewerb 2006 und jünger). Als Trupp des Gymnasiums auf der Karthause Koblenz reiste man dort als „männlicher“ Vertreter und damit Landessieger von Rheinland-Pfalz an. Dort trat man als einziges Mixed-Team gegen die anderen Landesvertreter aus dem Bundesgebiet an.

    Nach der vierstündigen Fahrt wurden die Zimmer der Thüringer Landessportschule Bad Blankenburg bezogen und Erholung war angesagt. Dann ging es um 17 Uhr zum ersten Mal in die Wettkampfhalle auf das Feld, nachdem man bisher nur den anderen Teams von der Tribüne aus zugeschaut hatte. In dieser einstündigen Trainingseinheit ging es darum, sich auf die Feldmaße (6x6 Meter) und Umgebung etwas einzuspielen. Den Rest des Tages verbrachte das Schulteam mit Abendbrot, einer anschließenden Betreuersitzung mit Besprechung von Regeln und organisatorischen Dingen sowie einem gemütlichen Beisammensein.

    Am Dienstag begann nach dem Frühstück um 8 Uhr die Gruppenphase. Im Auftaktspiel gegen die Schule an der Ronzelenstraße (Bremen) konnte man direkt den ersten Sieg souverän einfahren (25:9, 25:11). Beim zweiten Gruppenspiel gegen das neue Gymnasium Oldenburg (Niedersachsen) war man bis zur „Crunchtime“ gleichauf, verlor dann allerdings in beiden Sätzen den Faden und gab so die Sätze knapp ab mit 22:25 und 21:25. Anschließend musste sich das Team gegen den späteren Halbfinalisten der Elly-Heuss-Schule Wiesbaden (Hessen) im abschließenden Gruppenspiel beweisen. Hier hielten die Rheinländer Kids unerwartet gut mit und erkämpften sich ein 20:25, allerdings war dann im zweiten Satz die Luft raus und dieser ging mit 6:25 verloren. In diesem Spiel machte sich der athletische Vorteil der Gegner zusehends bemerkbar, aber auch im eigenen Angriff erzeugten die Karthäuser Schüler kaum Druck. So kam die Mannschaft leider knapp nicht mehr am Gruppenzweiten vorbei und musste als Underdog in das Überkreuzspiel um den Einzug in das Viertelfinale, welches um 17 Uhr stattfand. Dort wurden direkt alle Hoffnungen zunichte gemacht und man ging gegen den späteren Turnierdritten vom Sportgymnasium Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) mit 9:25 und 11:25 sozusagen „baden“. Was der Spielstand allerdings nicht widerspiegelte: Dass die Mannschaft in diesem Spiel voller Aufopferung ihre beste Turnierleistung zeigte, was aber leider unbelohnt blieb. Trainer Julius Hammes: „Technisch gesehen spielen unsere Kids hier voll mit, bei den ersten beiden Ballkontakten ist kaum ein Leistungsunterschied zu sehen. Jedoch müssen wir künftig im Training den Fokus auf den Angriff legen, mit gepritschen Bällen machst du auf diesem Niveau einfach keine Punkte mehr.“

    So brachte der Mittwoch die Entscheidung, was die Platzierung neun bis zwölf anging. Das Spiel um die Chance auf einen Top Ten-Platz gegen den zweiten Vertreter aus Hessen (Main-Taunus-Schule Hofheim) verlor die Mannschaft aufgrund zu vieler eigenen Fehler in drei Sätzen (16:25, 25:22, 12:15). Ein ähnliches Bild zeigte sich auch bei der letzten Partie gegen die Süd-Grundschule aus Berlin (17:25, 25:22, 7:15). Und so verabschiedete sich die Mannschaft der Karthause als zwölftbeste Schule von ganz Deutschland aus dem Turnier. Glücklich und mit vielen neuen Erfahrungen ging es dann am Donnerstag wieder heimwärts und alle schlossen gemeinsam das Fazit, dass es ein rundum gelungenes Turnier und unvergessliches Event war,
    auf das man als erfolgreicher Teilnehmer gern zurückblickt.

    Bericht:
    Julius Hammes & Dominik Gerber

    17.12.2019 11:15
  • Landesjugendsportfest 2019 in Mainz

    Landesjugendsportfest 2019 in Mainz

    VVR: News
    Am Samstag, den 7. September, fand das Vergleichsturnier der Volleyballbezirksverbände Pfalz, Rheinhessen und Rheinland im Rahmen des Landesjugendsportfestes in der Sporthalle Weserstraße Mainz-Gonsenheim statt.

    Am Samstag, 7. September, fand das Vergleichsturnier der Volleyballbezirksverbände Pfalz, Rheinhessen und Rheinland im Rahmen des Landesjugendsportfestes in der Sporthalle Weserstraße Mainz-Gonsenheim statt.

    Das größte rheinland-pfälzische Jugendsportfest gab 14 Fachverbänden die Chance, ihre Landesmeisterschaften und überregionalen Vergleichswettkämpfe auszutragen. Insgesamt nahmen rund 1.500 Sportler an den Wettkämpfen in den, von der Stadt Mainz bereitgestellten, Sportstätten teil. 80 davon aus dem Bereich Volleyball. Hier konnten sich die männlichen 05/06er- und die weiblichen 06/07er-Kader der drei Bezirke miteinander messen und ihr Können zeigen, da dort auch die abschließende Sichtung und Auswahl für den Rheinland-Pfalz-Kader stattfand.

    Aus rheinländischer Sicht lief der Tag sehr durchwachsen: Den Auftakt machten die Mädchen um die Co-Trainerinnen Susanne Dommermuth und Svenja Kurz (Trainerin Alina Jakobs war dienstlich verhindert) gegen die Vertreter vom Gastgeber Volleyball Verband Rheinhessen. Leider gingen beide Sätze, wenn auch knapp, verloren. Man zeigte zwar seine Qualitäten und zog im ersten Satz weit weg, allerdings fehlte anschließend die Konzentration, um die Führung bis zum Ende zu halten. Zeitgleich begannen die Jungs um Trainer Gilbert Deurer und VVR-BFD‘ler Dominik Gerber (Haupttrainer Julius Hammes konnte ebenfalls nicht anwesend sein) gegen die männlichen Vertreter des Gastgebers. Zwar gab man den ersten Satz dort auch relativ leblos ab, so kämpften sie sich aber im zweiten Satz zurück in‘s Spiel und gewannen ihn mit einer sehr guten Leistung. Da die Mädchen nach ihrem verlorenen zweiten Satz schon zeitiger fertig waren, zeigten sie keine Niedergeschlagenheit und feuerten den Jungskader in ihrem dritten entscheidenden Satz mit Elan an. Dies reichte schlussendlich leider auch nicht und so setzte es direkt die zweite Niederlage für die Rheinländer.

    Im jeweils zweiten Spiel hieß es, gegen die beiden Kader aus der Pfalz zu bestehen. Diese Aufgabe schlossen die Mädchen souverän ab und spielten den Gegner in beiden Sätzen mit ihrer Qualität und ihrem Willen an die Wand und zeigten so eine gelungene Reaktion auf das erste Spiel. Bei den Jungs bewies sich dieses Unterfangen als etwas schwieriger, da dort die Kräfte gleichmäßiger verteilt waren und so stand es nach zwei Sätzen 1:1. Vor allem im zweiten Satz zeigten die Jungen Ehrgeiz und Wille, das Spiel noch zu drehen, und belohnten sich. Im anschließenden Entscheidungssatz war jedoch die Luft raus und es gab die nächste Niederlage. So belegten die Jungen den 3. und die Mädchen den 2. Platz.

    Dies war im Vergleich zum Vorjahr kein Vorzeigeergebnis, allerdings nahm der Tag eine positive Wendung: aus beiden VVR-Kadern wurde ein Großteil für den jeweiligen Rheinland-Pfalz-Kader nominiert, was viel Freude mit sich brachte. So auch die Trainer: „Der VVR kann mit der Jugendarbeit zufrieden sein und das sehr gute Ergebnis sieht man darin, dass das Gros der Rheinland-Pfalz-Kader vom VVR gestellt wird.“

    Bericht: Dominik Gerber

    Für den VVR spielten:
    Ann-Kathrin Bauer, Liv Dobbertin, Lola Ebner, Katja Klum, Alicia Rivera, Djamila Roll, Elea Schlederer, Nicole Turmovich, Alice Turmovich, Lena Schultze – Tim Breitbach, Mauro Ebner, Tim Gärtner, Tom Hoffmann, Dario Jovic, Elias Kaiser, Colin Lambach, Luis Walter, Till Wiesenthal, Ben Zerwes

    11.09.2019 10:54
  • Update zur Situation Corona-Virus 26.03.2020

    Update zur Situation Corona-Virus 26.03.2020

    VVRP: Allgemeines
    Update 26.03.2020 Bei der Konferenz des DVV und der Landesspielwarte am 25.3. wurde zwar keine einheitliche Regelung zur Wertung der Tabellen und damit Auf-/Abstieg getroffen, aber es gibt einen Vorschlag mit der Möglichkeit landesspezifischer Anpassungen. Dieser Vorschlag wird am Di, 31.3. bei einer Konferenz des Landesspielausschusses im VVRP besprochen und als Ergebniss hoffentlich zu einer einheitlichen Regelung im VVRP und seiner Bezirke führen. Nochmals zur Erinnerung: Für die aktuelle aussergewöhnliche Situation gibt es keine Regelungen in Satzungen, Ordnungen o.ä. ! Wir werden Euch dann hier informieren.

    Update 26.03.2020

    Bei der Konferenz des DVV und der Landesspielwarte am 25.3. wurde zwar keine einheitliche Regelung zur Wertung der Tabellen und damit Auf-/Abstieg getroffen, aber es gibt einen Vorschlag mit der Möglichkeit landesspezifischer Anpassungen.

    Dieser Vorschlag wird am Di, 31.3. bei einer Konferenz des Landesspielausschusses im VVRP besprochen und als Ergebniss hoffentlich zu einer einheitlichen Regelung im VVRP und seiner Bezirke führen. Nochmals zur Erinnerung: Für die aktuelle aussergewöhnliche Situation gibt es keine Regelungen in Satzungen, Ordnungen o.ä. !

    Wir werden Euch dann hier informieren.


    Update 21.03.2020

    Die Entscheidung zur Wertung von Auf- und Abstieg in der Spielzeit 2019/20 und der kommenden Saison 2020/21 für die höheren Spielklassen ist gefallen - siehe:  Pressemitteilung_BSA_Beschluss_Wertung_Saison20192020.pdf.

    Für den VVRP, seine Bezirke und seine Spielklassen gilt immer noch, dass die Abstimmung der Landesverbände bei der DVV Videokonferenz am 25.3. die Grundlage für unsere Entscheidung sein wird. Die Details werden dann zeitnah im darauffolgenden Spielausschuss des VVRP besprochen und Euch mitgeteilt.


    Update 18.03.2020

    Inzwischen hat hoffentlich jeder verstanden: die Lage in der wir uns befinden ist ernst. 
    Das betrifft auch den Volleyballsport. Unsere Saison ist vorzeitig beendet, nicht alle Spiele zur Ermittlung einer regulären Abschlußtabelle konnten durchgeführt werden.

    Daher fragen sich wahrscheinlich viele, wie es weitergeht. Und wir alle hoffen, dass, wenn die Maßnahmen der Regierung greifen, alle mitmachen und die kritische Situation überstanden ist, wir eine so weit wie möglich "normale" Saison 2020/21 spielen können. Daher planen wir auch jetzt schon für diese kommende Saison.

    Da es jedoch in keiner Ordnung Regelungen für die aktuelle Situation gibt und Rheinland-Pfalz mit Auf- und Abstiegsregelungen mit dem überregionalen Spielbetrieb verbunden ist, macht eine isolierte Vorgehensweise keinen Sinn.

    Der DVV diskutiert aktuell in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden, wie ein einigermaßen korrekter und fairer Saisonabschluß (Tabelle, Auf- und Abstieg) und damit die Zusammensetzung der neuen Saison aussehen könnte.
    Am 25.März wird es hierzu eine gemeinsame Videokonferenz geben, bei der das weitere Vorgehen abgestimmt werden soll.
    Im Anschluss daran wird sich zeitnah der VVRP Spielausschuss (online !) treffen und die Regelungen für unseren Spielbetrieb festlegen.

    Wir bitten daher um Geduld bis Ende März. Dann wird es von uns weitere Informationen geben.

    Bleibt gesund, achtet auf Eure Mitmenschen !


    Update 12.03.2020

    Der DVV beendet ab sofort den Spielbetrieb für alle seine Ligen und empfiehlt seinen Landesverbänden das gleiche zu tun.

    Wie bereits erwähnt wollen wir uns nicht an Panikmache beteiligen, die Situation aber auch nicht verharmlosen. Wir haben aber auch gesagt, wir sind keine Virus-Experten und werden daher den Empfehlungen der verantwortlichen Organsiationen vollumfänglich folgen.

    Nachdem diese Experten jetzt drastische Schritte empfehlen, uns immer mehr Nachrichten erreichen von Hallenschließungen, Regionen unter Quarantäne und Vereinen, die nicht mehr antreten möchten, und letztendlich der DVV jetzt eine eindeutige Empfehlung ausspricht, wird auch der Spielbetrieb und offizielle Veranstaltungen im VVRP und seinen Bezirken ab sofort beendet! Das gilt auch für die gemeinsam mit dem Saarland durchgeführte Oberliga!

    Wir werden uns nächste Woche in den Präsidien und in den Ausschüssen beraten, wie wir die Saison abschließen, denn es ist nicht zu erwarten, dass sich diese Situation kurzfristig ändert. D.h. ein regulärer Saisonabschluss ist somit nicht mehr möglich.

    Weitere Informationen werden folgen ...

    für den Vorstand des VVRP (wir hätten uns das auch anders gewünscht ...)

    DVV reagiert auf Coronavirus.pdf


    Update 11.03.2020

    Liebe Volleyballer!

    Wir erhalten vermehrt Fragen zum Coronavirus im Zusammenhang mit der Organisation des Spielbetriebs. Da wir jedoch keine Experten sind und die Situation weder unterschätzen noch uns an Panikbildung beteiligen wollen, halten wir uns an die Empfehlungen der offiziellen Stellen wie DVV/DOSB, Robert-Koch-Institut, Bundesamt-zur-gesundheitlichen Aufklärung, Gesundheitsämter des Bundes, Landes und der Kreise.

    Das heißt - Stand heute (12.3.2020):   sportliche Wettkämpfe sind aktuell NICHT abgesagt.

    Alle Vereine und Mannschaften sind angehalten, sich mit den zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort eng und kontinuierlich abzustimmen.

    Sollten die Gesundheitsbehörden Veranstaltungen verbieten oder absagen, sollten Hallen gesperrt werden, so ist der Verband auf die Mithilfe von Allen angewiesen. In jedem Fall sind bitte sofort die Geschäftsstellen, die zuständigen Spielwarte und Staffelleiter zu kontaktieren, ehe vor Ort unumkehrbare eigene Entscheidungen getroffen werden.

    Sofern die aktuelle Entwicklung es erfordert, werden wir die Situation neu beurteilen und eine Entscheidung treffen. Wir wissen, welche organisatorischen Herausforderungen sich für alle Vereine aus den aktuellen Entwicklungen ergeben und bitten Euch daher um kooperative und faire Zusammenarbeit und verlässliche Kommunikation mit den gegnerischen Vereinen, Mannschaften, sowie den Staffelleitern, Spielwarten und den Geschäftsstellen.

    Es wird bei sportlichen Wettbewerben empfohlen, Umarmungen oder Handschlag zur Begrüßung oder Gratulation zu vermeiden und es wird auf entsprechende hygienische Verhaltensmaßnahmen hingewiesen (Hände waschen, Husten/Niesen in Armbeuge, usw) - siehe auch die Anhänge oder die Links der o.a. Institutionen.

    Sobald sich die Situation ändert, werden wir informieren.

    Links zum Thema:

    19.03.2020 11:06
  • Kommunikation für Vereine während der Corona-Krise

    Kommunikation für Vereine während der Corona-Krise

    VVRP: Allgemeines
    In der momentanen Situation mit der Corona-Epidemie sind persönliche Treffen kaum mehr möglich und sinnvoll, sodass Vereine und Verbände gegebenenfalls auf anderen Wegen miteinander, auch in größeren Gruppen kommunizieren müssen. E-Mails, Telefonate und Chats reichen da oftmals nicht aus. Zum Glück gibt es inzwischen eine ganze Anzahl von Lösungen im Internet, die online Telefon- und Videokonferenzen und Datenaustausch anbieten.

    In der momentanen Situation mit der Corona-Epidemie sind persönliche Treffen kaum mehr möglich und sinnvoll, sodass Vereine und Verbände gegebenenfalls auf anderen Wegen miteinander, auch in größeren Gruppen kommunizieren müssen. E-Mails, Telefonate und Chats reichen da oftmals nicht aus. Zum Glück gibt es inzwischen eine ganze Anzahl von Lösungen im Internet, die online Telefon- und Videokonferenzen und Datenaustausch anbieten.

    Diese Lösungen gibt es zum Teil sogar kostenfrei, ein nicht unwichtiges Kriterium für Vereine. Und in Zeiten von Corona bieten einige Hersteller Ihre kostenpflichtigen Versionen zeitweise sogar umsonst an (z.B. Microsoft Teams, Google Hangouts, Teamviewer).

    Im Allgemeinen sind die kostenfreien Lösungen in ihrer Funktionalität, der Anzahl der Konferenzteilnehmer*innen oder zeitlich eingeschränkt. Dennoch sind die meisten, mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen, einsetzbar und hilfreich. Sie funktionieren als App auf verschiedenen Plattformen (Microsoft Windows, Google Android oder Apple IOS – mit anderen Worten: auf dem PC, Laptop, Tablet und sogar Handy !) oder sind als Browserversionen verfügbar.

    ACHTUNG: Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage nach diesen Lösungen muss gelegentlich mit Performanceproblemen und Einschränkungen gerechnet werden, z.B. Microsoft hat die Grafikauflösung etwas reduziert (fällt aber kaum auf), Meetgreen hat die kostenfreie Lösung vorübergehen eingestellt.

    Wir nutzen das Microsoft Office365 Paket für NON-Profit-Organisation und setzen damit auf Microsoft Teams als Online Konferenzlösung, daher steht dieses ganz oben auf der Liste. Ihr solltet Euch aber die verschiedenen Tools selbst anschauen, dabei Bedingungen, Preise und Funktionen selbst vergleichen ==> was für Euch und Euren Verein am Besten passt:

    Microsoft Teams: https://news.microsoft.com/de-de/engagement-fuer-kunden-covid-19/  und http://teams.vvrp.de
    In Zeiten von Corona bietet Microsoft bis Januar 2021 eine kostenfreie Teams Version für Chat, Video- und Telefonkonferenzen, Datenaustausch (Voraussetzung: Registrierung) mit 10 GB Speicher für das Team und 2 GB für den Nutzer. Private Nutzer konnten aber als Teilnehmende Microsoft Teams auch schon bisher mit Einschränkungen nutzen.
    Vorteile: großer Funktionsumfang, Integration mit Office
    Nachteil: es gibt auf Grund des großen Funktionsumfanges intuitiver zu handhabende Produkte, vor allem für Organisatoren von Konferenzen

    MEEBL und FreeTelco sind kostenlose Tools für Telefonkonferenzen ohne Teilnehmerbegrenzung, bieten aber keine weitere Funktionalität: https://www.meebl.de/  und  https://www.freetelco.de/

    Houseparty: ein ganz einfaches Social Media Video-Tool für bis zu 8 Personen. – https://www.houseparty.com/  https://play.google.com/store/apps/details?id=com.herzick.houseparty
    Vorteil: einfache Bedienung  -  Nachteil: Datenschutz (Die Räume sind offen für ALLE !)

    Webex: ein gutes Tool für Online-Konferenzen, kostenlos für bis zu 3 Teilnehmer*innen https://www.webex.com/de/pricing/index.html

    Slack: der größte Konkurrent von Microsoft in diesem Bereich der Kollaboration, aber mit offenen Schnittstellen zu vielen anderen Tools. In der kostenfreien Version Chats, Telefon-/Videokonferenzen nur mit Einzelpersonen.
    https://slack.com/intl/de-de/pricing/free?geocode=de-de&from_pricing=1

    Google Hangouts: es gibt hier auch eine Free-Version. In Zeiten von Corona kann die Google Enterprise Funktionalität bis 1.Juli 2020 kostenlos mit bis zu 25 Teilnehmern genutzt werden  https://gsuite.google.com/intl/de/products/meet/

    Blizz Teamviewer: kostenlos für den Privatgebrauch für bis zu 5 Teilnehmende https://www.blizz.com/de/pricing/

    Zoom: Videokonferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern. In der Free-Version beschränkt auf 40 Minuten: https://zoom.us/

    GoTo-meeting: eine weit verbreitete gute Software für Videokonferenzen aber nur für einen Testzeitraum von 14 Tagen kostenfrei https://www.gotomeeting.com/de-de/meeting/preise-gotomeeting-ma

    Clickmeeting: ebenfalls ein gutes Tool für Online-Konferenzen, aber nur für einen Testzeitraum von bis zu 30 Tagen kostenfrei https://clickmeeting.com/de/pricing

    Happy Meeting!

    19.03.2020 16:38

Am Ende der Seite gibt es einen Kalender mit ausgewählten Ereignissen.

Hier folgen nun ausgewählte VVR Artikel

"Haus des Sports" geschlossen

VVR: News

Ab sofort ist das "Haus des Sports" für Besucher geschlossen. Sie können uns allerdings noch per e-Mail, Telefon oder Fax erreichen.

16.03.2020 10:28

News zum Ligaspielbetrieb und wichtige Termine

VVR: News

Liebe Vereins- und Mannschaftsvertreter!

Da aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen, der Spiebetrieb vor einigen Tagen beendet worden ist, geht es jetzt darum, die neue Saison 2020/21 vorzubereiten. Dafür muss aber klar sein, wie die aktuellen Tabelle gewertet und damit Auf- und Abstieg ermittelt werden soll.

Dazu hat es am Mittwoch, 25.03. eine DVV-Videokonferenz mit Vertretern des Spielbetriebs der Landesverbände gegeben, bei der Gerhard Vogel als unser Landesspielwart teilgenommen hat.

Leider hat diese Konferenz nicht das von uns erhoffte Ergebniss einer einheitlichen und klaren Regelung gebracht. Es ist wie im Umgang der Bundesländer mit Corona - wir leben in einem föderalem System und jedes Bundesland kann seine eigenen Entscheidungen treffen. Dennoch gab es einen Vorschlag, wonach die Wertung ähnlich aussehen soll, wie in den höheren Spielklassen - siehe auch https://www.vvrp.de/cms/home.xhtml?component_7221794.showArticle=7529907&component_7221794.page=0#a_7221794_7529907 oder aktuell: https://volleyball.bayern/news/newsdetail?tx_news_pi1%5Bnews%5D=3002964&cHash=e46f651d78cc214b229ce29456369249, wobei landesspezifische Unterschiede zu berücksichtigen sind.

Der Landesspielausschuss trifft sich daher (online) am Dienstagabend, 31.03. und bespricht das weitere Vorgehen. Wir werden euch danach über die Homepage schnellstens informieren.

! WICHTIG bis Dienstag, 31.03., 16:00 Uhr:  Um uns die Arbeit zu erleichtern, kann bitte jede Mannschaft, die theoretisch als Aufsteiger in Frage käme (der Erst- und Zweitplatzierte, aber auch der Dritt- oder Viertplatzierte..., der bei normalen Saisonverlauf noch Platz 1 oder 2 hätte erreichen können, usw.), mich informieren (unter Angabe von Verein, Mannschaft, aktuelle Spielklasse, Kontaktperson für Nachfragen), ob die Mannschaft die Aufstiegsmöglichkeit wahrnehmen würde oder aber ob die Mannschaft in der aktuellen Spielklasse verbleiben möchte, vielleicht sogar freiwillig "runtermeldet" - oder, was keiner möchte - sogar abmeldet. Ich weiß, einige haben bereits Formulare zum Aufstieg abgegeben, bitte aber dennoch alle, die es betrifft nochmal um eine kurze Äußerung per Mail an mich (spielwart[at]vv-rheinland.de).

"Offizieller" Termin für Ab-/Rückmeldung ist der 15. Mai (https://www.vvrp.de/cms/files/VVRP-neu/Downloads/Spielbetrieb/2019-20_VVRP-DuBest.pdf)

Die Abgabe bis 31. März 16:00 Uhr würde dem Spielausschuss bei Entscheidungen wegen vermehrten Aufstieg (siehe oben Vorschlag), der Spielklassenzusammenstellung und Erstellung des Rahmenterminplanes aber definitiv helfen.

Dies betrifft alle Mannschaften des Rheinlandes von Kreisliga bis Landesliga!

Danke für eure Unterstützung!

Merlin Hinsche, VVR-Spielwart

27.03.2020 10:06

Mitgliederversammlung 2020 verschoben

VVR: News

Liebe Volleyballfreunde!

Das geschäftsführende Präsidium hat am 23. März aus gegebenem Anlass, und der aktuellen Situation geschuldet, beschlossen, die für den 26. März geplante Mitgliederversammlung des VVR bis auf Weiteres zu verschieben. Zum neuen Termin wird, wenn dieser absehbar ist, fristgerecht eingeladen. 

Bitte bleibt gesund und mit sportlichen Grüßen
Björn Sauer
Präsident VVR

Nachfolgend findet ihr zur diesjährigen Mitgliederversammlung die Berichte der Ressortleiter.
10.03.2020 13:44

Coronavirus: Spielbetrieb im VVRP und seinen Bezirken ab sofort beendet!

VVR: News

Der DVV beendet ab sofort den Spielbetrieb für alle seine Ligen und empfiehlt seinen Landesverbänden das gleiche zu tun.

17.03.2020 15:26

D-Trainerausbildung 2020

VVR: News

Die diesjährige D-Trainerausbildung findet wieder in der Sportschule Seibersbach statt und zwar vom 24. - 26. April.

Diese Ausbildung ist eine Erweiterung des Ausbildungsangebotes für die Übungsleiter, die noch keinen C-Trainerschein besitzen. Die Ausbildung umfasst 30 Lehreinheiten (LE) und wird bei erfolgreicher, kompletter Teilnahme für die C-Trainerausbildung angerechnet. Sie ist für diese verpflichtend, um an einer C-Ausbildung 2020 oder 2021 teilnehmen zu dürfen. Hier geht´s zur Anmeldung!

Die D-Ausbildung ist gedacht für Teilnehmer, die bereits im Trainingsprozess als Assistenten stehen und eine Volleyballtrainer-C-Lizenz erwerben möchten. Am Ende des Lehrgangs wird eine Bescheinigung ausgestellt.

Die Ausbildung soll die Teilnehmer befähigen, einen lizenzierten ÜL/Trainer im Training zu unterstützen und/oder selbstständig ein Training zu organisieren und anzuleiten.

06.02.2020 11:57

Pokalvorrunde verschoben - Pokalausschreibung 2020

VVR: News

Liebe VVR-Teams!

Der Pokal ist bis auf Weiteres aufgrund der aktuellen Lage ausgesetzt. Weitere Infos folgen sobald ein normaler Spielbetrieb wieder möglich ist.

08.01.2020 14:25

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

Kalender (Optionen wählbar)

Kalendereinträge für März 2020

Montag
Mo
Dienstag
Di
Mittwoch
Mi
Donnerstag
Do
Freitag
Fr
Samstag
Sa
Sonntag
So
24.
25.
26.
27.
28.
29.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
1.
2.
3.
4.
5.

Spiel-Container

Spiele