• Karthäuser Gymnasium gewinnt Landes- und Regionalentscheid

    Karthäuser Gymnasium gewinnt Landes- und Regionalentscheid

    VVR: News

    Am 02.03.2020 fand in Trier der Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia und Paralympics statt. Dort trat das Gymnasium auf der Karthause Koblenz mit einer Jungsmannschaft in der Wettkampfklasse III an. Nach einer langen Fahrt und noch längerem Warten durfte man sich endlich gegen den Kontrahenden aus Mainz beweisen und schlug diese souverän mit einer sehr guten Mannschaftsleistung in drei Sätzen. Somit wurde die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin als Landessieger geschafft, allerdings fällt auch dieses Großereignis aufgrund der weitreichenden Maßnahmen wegen COVID-19 leider aus.

    Auch für die als Mixed-Team in der Wettkampfklasse IV gestartete Mannschaft gibt es die gleiche traurige Nachricht. Zwar gewann man am 09.03. in Bad Kreuznach beim Regionalentscheid alle Spiele ohne Satzverlust, jedoch wurde auch hier der weiterführende Landesentscheid in Trier, welcher am 01.04. sein sollte, abgesagt.

    16.03.2020 15:34
  • Gymnasium auf der Karthause gewinnt JtfO-Kreisentscheide in Neuwied

    Gymnasium auf der Karthause gewinnt JtfO-Kreisentscheide in Neuwied

    VVR: News

    Am 10.01.2020 fand in Neuwied der Kreisentscheid der Wettkampfklasse III im Volleyball statt. An diesem nahm das Gymnasium auf der Karthause Koblenz mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft teil.

    Durch den souveränen Sieg über das WHG Neuwied qualifizierten sich die Jungs mit Trainer Dominik Gerber für den Landesentscheid am 2. März in Trier.
    Für die Mädchen war leider trotz zwei Siegen und nur einer Niederlage schon auf Kreisebene Schluss, da sie im Vergleich zu den anderen Teams mit ebenfalls zwei Siegen ein schlechteres Satzverhältnis hatten. So konnte man Trainerin Inga Hammes, welche schon vor dem Turnier bekannt gab, nicht mehr Trainerin der Schul-AG zu sein, leider kein Abschiedsgeschenk machen.

    Für die Mixed-Mannschaft, welche in der Wettkampfklasse IV bei den Jungs startet, ging es am 6. Februar zum gleichen Austragungsort und die Siegesserie im Jungsbereich konnte fortgesetzt werden. So konnte sich auch eine zweite Mannschaft des Karthäuser Gymnasiums für den jeweiligen Landesentscheid qualifizieren. Für die WK IV'ler geht es dann mit Trainer Dominik Gerber und Betreuerin Alex Janzen am 9. März in Bad Kreuznach auf Landesebene weiter.

    19.02.2020 15:43
  • Karthäuser Gymnasium erreicht 12. Platz bei der Deutschen Schulmeisterschaft

    Karthäuser Gymnasium erreicht 12. Platz bei der Deutschen Schulmeisterschaft

    VVR: News
    Vom 18.-21.11.2019 fand die Deutsche Schulmeisterschaft der WK IV in Bad Blankenburg statt. Dort trat das Gymnasium auf der Karthause Koblenz als Landessieger von Rheinland-Pfalz gegen die anderen Landesvertreter aus dem Bundesgebiet an. DIe Vorrunde, welche am Folgetag der Ankunft war, konnte nach einem Sieg und zwei Niederlagen leider nur auf Rang drei abgeschlossen werden. Im anschließenden Überkreuzspiel um den Einzug in das Viertelfinale gegen den späteren Turnierdritten verlor das Team deutlich, wodurch man am nächsten Tag um die Plätze neun bis zwölf spielte. Da man dann beide Spiele knapp im Tiebreak verlor, verabschiedete sich die Mannschaft der Karthause als zwölftbeste Schule von ganz Deutschland aus dem Turnier.

    Am Montag, den 18.11.2019, machten sich Liv Dobbertin, Lola Ebner, Elias und Linus Kaiser, Felix und Malte Reitz mit den beiden Trainern Julius Hammes und Dominik Gerber auf den Weg nach Bad Blankenburg (Thüringen) zur Deutschen Schulmeisterschaft der WK IV (Wettbewerb 2006 und jünger). Als Trupp des Gymnasiums auf der Karthause Koblenz reiste man dort als „männlicher“ Vertreter und damit Landessieger von Rheinland-Pfalz an. Dort trat man als einziges Mixed-Team gegen die anderen Landesvertreter aus dem Bundesgebiet an.

    Nach der vierstündigen Fahrt wurden die Zimmer der Thüringer Landessportschule Bad Blankenburg bezogen und Erholung war angesagt. Dann ging es um 17 Uhr zum ersten Mal in die Wettkampfhalle auf das Feld, nachdem man bisher nur den anderen Teams von der Tribüne aus zugeschaut hatte. In dieser einstündigen Trainingseinheit ging es darum, sich auf die Feldmaße (6x6 Meter) und Umgebung etwas einzuspielen. Den Rest des Tages verbrachte das Schulteam mit Abendbrot, einer anschließenden Betreuersitzung mit Besprechung von Regeln und organisatorischen Dingen sowie einem gemütlichen Beisammensein.

    Am Dienstag begann nach dem Frühstück um 8 Uhr die Gruppenphase. Im Auftaktspiel gegen die Schule an der Ronzelenstraße (Bremen) konnte man direkt den ersten Sieg souverän einfahren (25:9, 25:11). Beim zweiten Gruppenspiel gegen das neue Gymnasium Oldenburg (Niedersachsen) war man bis zur „Crunchtime“ gleichauf, verlor dann allerdings in beiden Sätzen den Faden und gab so die Sätze knapp ab mit 22:25 und 21:25. Anschließend musste sich das Team gegen den späteren Halbfinalisten der Elly-Heuss-Schule Wiesbaden (Hessen) im abschließenden Gruppenspiel beweisen. Hier hielten die Rheinländer Kids unerwartet gut mit und erkämpften sich ein 20:25, allerdings war dann im zweiten Satz die Luft raus und dieser ging mit 6:25 verloren. In diesem Spiel machte sich der athletische Vorteil der Gegner zusehends bemerkbar, aber auch im eigenen Angriff erzeugten die Karthäuser Schüler kaum Druck. So kam die Mannschaft leider knapp nicht mehr am Gruppenzweiten vorbei und musste als Underdog in das Überkreuzspiel um den Einzug in das Viertelfinale, welches um 17 Uhr stattfand. Dort wurden direkt alle Hoffnungen zunichte gemacht und man ging gegen den späteren Turnierdritten vom Sportgymnasium Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) mit 9:25 und 11:25 sozusagen „baden“. Was der Spielstand allerdings nicht widerspiegelte: Dass die Mannschaft in diesem Spiel voller Aufopferung ihre beste Turnierleistung zeigte, was aber leider unbelohnt blieb. Trainer Julius Hammes: „Technisch gesehen spielen unsere Kids hier voll mit, bei den ersten beiden Ballkontakten ist kaum ein Leistungsunterschied zu sehen. Jedoch müssen wir künftig im Training den Fokus auf den Angriff legen, mit gepritschen Bällen machst du auf diesem Niveau einfach keine Punkte mehr.“

    So brachte der Mittwoch die Entscheidung, was die Platzierung neun bis zwölf anging. Das Spiel um die Chance auf einen Top Ten-Platz gegen den zweiten Vertreter aus Hessen (Main-Taunus-Schule Hofheim) verlor die Mannschaft aufgrund zu vieler eigenen Fehler in drei Sätzen (16:25, 25:22, 12:15). Ein ähnliches Bild zeigte sich auch bei der letzten Partie gegen die Süd-Grundschule aus Berlin (17:25, 25:22, 7:15). Und so verabschiedete sich die Mannschaft der Karthause als zwölftbeste Schule von ganz Deutschland aus dem Turnier. Glücklich und mit vielen neuen Erfahrungen ging es dann am Donnerstag wieder heimwärts und alle schlossen gemeinsam das Fazit, dass es ein rundum gelungenes Turnier und unvergessliches Event war,
    auf das man als erfolgreicher Teilnehmer gern zurückblickt.

    Bericht:
    Julius Hammes & Dominik Gerber

    17.12.2019 11:15
  • Landesjugendsportfest 2019 in Mainz

    Landesjugendsportfest 2019 in Mainz

    VVR: News
    Am Samstag, den 7. September, fand das Vergleichsturnier der Volleyballbezirksverbände Pfalz, Rheinhessen und Rheinland im Rahmen des Landesjugendsportfestes in der Sporthalle Weserstraße Mainz-Gonsenheim statt.

    Am Samstag, 7. September, fand das Vergleichsturnier der Volleyballbezirksverbände Pfalz, Rheinhessen und Rheinland im Rahmen des Landesjugendsportfestes in der Sporthalle Weserstraße Mainz-Gonsenheim statt.

    Das größte rheinland-pfälzische Jugendsportfest gab 14 Fachverbänden die Chance, ihre Landesmeisterschaften und überregionalen Vergleichswettkämpfe auszutragen. Insgesamt nahmen rund 1.500 Sportler an den Wettkämpfen in den, von der Stadt Mainz bereitgestellten, Sportstätten teil. 80 davon aus dem Bereich Volleyball. Hier konnten sich die männlichen 05/06er- und die weiblichen 06/07er-Kader der drei Bezirke miteinander messen und ihr Können zeigen, da dort auch die abschließende Sichtung und Auswahl für den Rheinland-Pfalz-Kader stattfand.

    Aus rheinländischer Sicht lief der Tag sehr durchwachsen: Den Auftakt machten die Mädchen um die Co-Trainerinnen Susanne Dommermuth und Svenja Kurz (Trainerin Alina Jakobs war dienstlich verhindert) gegen die Vertreter vom Gastgeber Volleyball Verband Rheinhessen. Leider gingen beide Sätze, wenn auch knapp, verloren. Man zeigte zwar seine Qualitäten und zog im ersten Satz weit weg, allerdings fehlte anschließend die Konzentration, um die Führung bis zum Ende zu halten. Zeitgleich begannen die Jungs um Trainer Gilbert Deurer und VVR-BFD‘ler Dominik Gerber (Haupttrainer Julius Hammes konnte ebenfalls nicht anwesend sein) gegen die männlichen Vertreter des Gastgebers. Zwar gab man den ersten Satz dort auch relativ leblos ab, so kämpften sie sich aber im zweiten Satz zurück in‘s Spiel und gewannen ihn mit einer sehr guten Leistung. Da die Mädchen nach ihrem verlorenen zweiten Satz schon zeitiger fertig waren, zeigten sie keine Niedergeschlagenheit und feuerten den Jungskader in ihrem dritten entscheidenden Satz mit Elan an. Dies reichte schlussendlich leider auch nicht und so setzte es direkt die zweite Niederlage für die Rheinländer.

    Im jeweils zweiten Spiel hieß es, gegen die beiden Kader aus der Pfalz zu bestehen. Diese Aufgabe schlossen die Mädchen souverän ab und spielten den Gegner in beiden Sätzen mit ihrer Qualität und ihrem Willen an die Wand und zeigten so eine gelungene Reaktion auf das erste Spiel. Bei den Jungs bewies sich dieses Unterfangen als etwas schwieriger, da dort die Kräfte gleichmäßiger verteilt waren und so stand es nach zwei Sätzen 1:1. Vor allem im zweiten Satz zeigten die Jungen Ehrgeiz und Wille, das Spiel noch zu drehen, und belohnten sich. Im anschließenden Entscheidungssatz war jedoch die Luft raus und es gab die nächste Niederlage. So belegten die Jungen den 3. und die Mädchen den 2. Platz.

    Dies war im Vergleich zum Vorjahr kein Vorzeigeergebnis, allerdings nahm der Tag eine positive Wendung: aus beiden VVR-Kadern wurde ein Großteil für den jeweiligen Rheinland-Pfalz-Kader nominiert, was viel Freude mit sich brachte. So auch die Trainer: „Der VVR kann mit der Jugendarbeit zufrieden sein und das sehr gute Ergebnis sieht man darin, dass das Gros der Rheinland-Pfalz-Kader vom VVR gestellt wird.“

    Bericht: Dominik Gerber

    Für den VVR spielten:
    Ann-Kathrin Bauer, Liv Dobbertin, Lola Ebner, Katja Klum, Alicia Rivera, Djamila Roll, Elea Schlederer, Nicole Turmovich, Alice Turmovich, Lena Schultze – Tim Breitbach, Mauro Ebner, Tim Gärtner, Tom Hoffmann, Dario Jovic, Elias Kaiser, Colin Lambach, Luis Walter, Till Wiesenthal, Ben Zerwes

    11.09.2019 10:54
  • Neuaufnahme des Sports - Regelungen

    Neuaufnahme des Sports - Regelungen

    VVRP: Allgemeines

    ab dem 13.Mai ist in RLP auch das Betreiben von Volleyball (als Breitensport in der Verordnung bezeichnet) wieder unter Auflagen erlaubt.

    Diese Regelungen wurden vom DVV zusammen mit den anderen Fachverbänden und dem DOSB erarbeitet, der Bundes- und den Landesregierungen vorgestellt und überwiegend in deren Verordnungen übernommen, d.h. für uns in Rheinland-Pfalz gilt primär aktuell vom 13.-24.Mai 2020 die 6.Corona-Bekämpfungsverordnung vom 8.Mai. Diese ist 26 Seiten lang, daraus ein Auszug der für unseren Sport relevanten Regelungen - die wichtigsten Elemente sind gelb hervorgehoben. Der rot markierte Bereich gilt NUR für den Spitzensport (in RLP für 2.Liga VC Neuwied und TGM Mainz). Wie Volleyball gespielt werden kann, wird in den Handlungsempfehlungen des DVV dargestellt.

    Breitensport betreffende Auszüge aus https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/6._CoBeLVO_.pdf

    Teil 1: Schließung von Einrichtungen, Durchführung von Veranstaltungen, Ansammlung von Personen und Aufenthalt im öffentlichen Raum

    §1

    (1)  5.  Es sind geschlossen:  der Sportbetrieb in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, die nicht im Freien sind, sowie Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios, Saunen, Thermen, Wellness-anlagen, Badeseen und ähnliche Einrichtungen.

    (6)          Der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport und im nicht von Absatz 7 erfassten Leistungssport ist zulässig, soweit die Ausübung im Freien unter Einhaltung des Kontaktverbots und des Mindestabstands nach § 5 Abs. 1 erfolgt und Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden. Zu diesem Zweck ist die Nutzung von Einrichtungen und Anlagen im Freien nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 5 mit Ausnahme der Schwimm- und Spaßbäder zulässig, soweit die gebotenen Hygienemaßnahmen eingehalten werden und der Träger der Einrichtung oder Anlage einer Öffnung ausdrücklich zugestimmt hat. Absatz 7 Satz 3 Nr. 1 bis 3 gilt entsprechend.

    (7)          Der Betrieb öffentlicher und privater Sportanlagen sowie Sportstätten im Sinne des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 5 zu Trainingszwecken des Spitzen- und Profisports ist zulässig. Spitzen- und Profisport im Sinne des Satzes 1 betreiben:

    1. olympische und paralympische Bundeskaderathletinnen und Bundeskaderathleten (Olympiakader, Perspektivkader, Nachwuchskader 1), die an Bundesstützpunkten, anerkannten Landesleistungszentren und Landesstützpunkten trainieren,
    2. Profimannschaften der 1. und 2. Bundesligen aller Sportarten mit Ausnahme der 1. und 2. Fußball-bundesliga der Herren,
    3. wirtschaftlich selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und Profisportler ohne Bundeskaderstatus.

    Bei der Durchführung der Trainingseinheiten ist zur Reduktion des Übertragungsrisikos des Coronavirus SARS-CoV-2 zwingend zu beachten, dass

    1. Trainingseinheiten nur ohne Zuschauer stattfinden dürfen;
    2. während der gesamten Trainingszeit das Einhalten eines Abstands von mehr als 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen, insbesondere zwischen Spielerinnen und Spielern, Sportlerinnen und Sportlern sowie Betreuerinnen und Betreuern, zu gewährleisten ist; ein Training von Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt;
    3. besonders strenge Hygieneanforderungen beachtet und eingehalten werden, insbesondere im Hinblick auf Desinfektion von benutzten Sport- und Trainingsgeräten;
    4. die Benutzung von Nassräumen, Umkleidekabinen sowie Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen nur einzeln erfolgt;
    5. Kontakte außerhalb der Trainingszeiten auf ein Minimum beschränkt werden; dabei ist die Einhaltung eines Mindestabstands von mindestens 1,5 Metern zu gewährleisten; falls  Räumlichkeiten die Einhaltung dieses Mindestabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.

    § 3
    (1) Untersagt sind  2. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen

    § 4
    Die Durchführung von Veranstaltungen jeglicher Art ist untersagt.

    § 5
    (1) Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur

    1. alleine,
    2. im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands oder
    3. alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands mit einer oder mehreren Personen eines weiteren Hausstands zulässig. Zu anderen als den in Satz 1 genannten Personen ist in der Öffentlichkeit, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Dem nicht in häuslicher Gemeinschaft lebenden Elternteil ist es erlaubt, sein Umgangsrecht weiterhin auszuüben. Versammlungen unter freiem Himmel können durch die nach dem Versammlungsgesetz zuständige Behörde unter Auflagen zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

    Teil 6: Bußgeldbestimmungen, Inkrafttreten, Außerkrafttreten

    § 15

    Ordnungswidrig im Sinne des § 73 Abs. 1 a Nr. 24 IfSG handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

    • 1. entgegen § 1 Abs. 1 Nr. 1 bis Nr. 5 eine der genannten Einrichtungen betreibt,
    • 19. entgegen § 1 Abs. 6 Satz 1 das Kontaktverbot oder den Mindestabstand nicht einhält,
    • 20. entgegen § 1 Abs. 6 Satz 1 Risikogruppen einer besonderen Gefährdung aussetzt,
    • 21. entgegen § 1 Abs. 6 Satz 2 Einrichtungen ohne Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen oder ohne Zustimmung des Trägers nutzt,
    • 22. entgegen § 1 Abs. 6 Satz 3 die gebotenen Maßnahmen nicht einhält,
    • 23. entgegen § 1 Abs. 7 Satz 3 Nr. 1 bei Trainingseinheiten Zuschauer nicht ausschließt,
    • 24. entgegen § 1 Abs. 7 Satz 3 Nr. 2 den Mindestabstand nicht einhält oder ein Training mit direktem Kontakt durchführt
    • 25. entgegen § 1 Abs. 7 Satz 3 Nr. 3 die erforderlichen Hygieneanforderungen nicht einhält,
    • ...
    • 51. entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 an Zusammenkünften teilnimmt
    • ...
    • 57. entgegen § 4 eine Veranstaltung durchführt,

    § 16

    (1) Diese Verordnung tritt am 13. Mai 2020 in Kraft und mit Ablauf des 24. Mai 2020 außer Kraft.

    09.05.2020 12:49
  • VVRP Verbandstag - verschoben (Herbst 2020)

    VVRP Verbandstag - verschoben (Herbst 2020)

    VVRP: Allgemeines

    Liebe Volleyballfreunde,

    der VVRP hatte schon seit längerem geplant (und im Kalender veröffentlicht), den VVRP Verbandstag am Samstag, den 6.Juni 2020 in Mainz durchzuführen.

    Auf Grund der aktuellen Corona-Situation und weil heute noch nicht klar ist, ob der Verbandstag überhaupt stattfinden könnte, aber auch zum Teil weil vorab geplante Bezirksverbandstage nicht stattfinden konnten, hat der VVRP Vorstand heute in einer kurzfristigen angesetzten Videokonferenz beschlossen, den VVRP-Verbandstag in den Herbst zu verschieben. Details folgen rechtzeitig.

    Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht und dessen Interpretation (siehe Landessportbund) gibt den Vereinen zwischen dem 1.4.2020 und 31.12.2021 entsprechende Spielräume.

    Sollte die Situation im Herbst einen "normalen" Verbandstag immer noch nicht erlauben, werden wir den Verbandstag online durchführen.

    in der Hoffnung auf wieder bessere Zeiten ...

    Euer Vorstand

    24.04.2020 20:38
  • "Corona"-Gesetz für Vereine

    "Corona"-Gesetz für Vereine

    VVRP: Allgemeines
    konkret heisst das: Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht und betrifft u.a. Regelungen zu Vorstand und Mitgliederversammlungen in Zeiten von Corona (gültig bis 31.12.2021) - Artikel 2 §5: der Vorstand bleibt im Amt, wenn es wegen Corona keine Mitgliederversammlung geben kann Mitgliederversammlungen können auch online angehalten werden Für Details bitte das angehängte Dokument durchlesen (Artikel 2 §5) oder auch auf den Seiten des LSB nachlesen (etwas nach unten scrollen zum Teil 3: Allgemeines zum Vereinsrecht)

    konkret heisst das: Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht und betrifft u.a. Regelungen zu Vorstand und Mitgliederversammlungen in Zeiten von Corona (gültig bis 31.12.2021) - Artikel 2 §5:

    • der Vorstand bleibt im Amt, wenn es wegen Corona keine Mitgliederversammlung geben kann
    • Mitgliederversammlungen können auch online angehalten werden

    Für Details bitte das angehängte Dokument durchlesen (Artikel 2 §5) oder auch auf den Seiten des LSB nachlesen (etwas nach unten scrollen zum Teil 3: Allgemeines zum Vereinsrecht)

    18.04.2020 13:36
  • Kommunikation für Vereine während der Corona-Krise

    Kommunikation für Vereine während der Corona-Krise

    VVRP: Allgemeines
    In der momentanen Situation mit der Corona-Epidemie sind persönliche Treffen kaum mehr möglich und sinnvoll, sodass Vereine und Verbände gegebenenfalls auf anderen Wegen miteinander, auch in größeren Gruppen kommunizieren müssen. E-Mails, Telefonate und Chats reichen da oftmals nicht aus. Zum Glück gibt es inzwischen eine ganze Anzahl von Lösungen im Internet, die online Telefon- und Videokonferenzen und Datenaustausch anbieten.

    In der momentanen Situation mit der Corona-Epidemie sind persönliche Treffen kaum mehr möglich und sinnvoll, sodass Vereine und Verbände gegebenenfalls auf anderen Wegen miteinander, auch in größeren Gruppen kommunizieren müssen. E-Mails, Telefonate und Chats reichen da oftmals nicht aus. Zum Glück gibt es inzwischen eine ganze Anzahl von Lösungen im Internet, die online Telefon- und Videokonferenzen und Datenaustausch anbieten.

    Diese Lösungen gibt es zum Teil sogar kostenfrei, ein nicht unwichtiges Kriterium für Vereine. Und in Zeiten von Corona bieten einige Hersteller Ihre kostenpflichtigen Versionen zeitweise sogar umsonst an (z.B. Microsoft Teams, Google Hangouts, Teamviewer).

    Im Allgemeinen sind die kostenfreien Lösungen in ihrer Funktionalität, der Anzahl der Konferenzteilnehmer*innen oder zeitlich eingeschränkt. Dennoch sind die meisten, mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen, einsetzbar und hilfreich. Sie funktionieren als App auf verschiedenen Plattformen (Microsoft Windows, Google Android oder Apple IOS – mit anderen Worten: auf dem PC, Laptop, Tablet und sogar Handy !) oder sind als Browserversionen verfügbar.

    ACHTUNG: Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage nach diesen Lösungen muss gelegentlich mit Performanceproblemen und Einschränkungen gerechnet werden, z.B. Microsoft hat die Grafikauflösung etwas reduziert (fällt aber kaum auf), Meetgreen hat die kostenfreie Lösung vorübergehen eingestellt.

    Wir nutzen das Microsoft Office365 Paket für NON-Profit-Organisation und setzen damit auf Microsoft Teams als Online Konferenzlösung, daher steht dieses ganz oben auf der Liste. Ihr solltet Euch aber die verschiedenen Tools selbst anschauen, dabei Bedingungen, Preise und Funktionen selbst vergleichen ==> was für Euch und Euren Verein am Besten passt:

    Microsoft Teams/Skype: https://news.microsoft.com/de-de/engagement-fuer-kunden-covid-19/  und http://teams.vvrp.de
    In Zeiten von Corona bietet Microsoft bis Januar 2021 eine kostenfreie Teams Version für Chat, Video- und Telefonkonferenzen, Datenaustausch (Voraussetzung: Registrierung) mit 10 GB Speicher für das Team und 2 GB für den Nutzer. Private Nutzer werden aber aktuell (wieder - vermutlich wegen zu hoher Nachfrage - Teams sollte Skype ablösen) auf Skype weitergeleitet
    https://www.skype.com/de/free-conference-call/

    Vorteile: großer Funktionsumfang, Integration mit Office
    Nachteil: es gibt auf Grund des großen Funktionsumfanges intuitiver zu handhabende Produkte, vor allem für Organisatoren von Konferenzen

    https://jump.chat/: ein Tools im Browser, das ebenfalls Videokonferenzen, Chat und Sharing erlaubt. Die Teilnehmerzahl ist theoretisch unbegrenzt - realistisch ist sie durch die verfügbare Bandbreite eingeschränkt. Es ist keine Vorab-Planung möglich, d.h. man muss sich als Organisator zum Start einwählen und DANN den Link den Teilnehmern zusenden. Dokumentation in englisch.

    Zoom: https://zoom.us/ In der Free-Version unbeschränkt für 2 Teilnehmern, bei 3 und mehr Teilnehmern sind Gruppenbesprechungen auf 40 Minuten beschränkt. Für 13.99.-/Monat sind bei einem Moderator bis zu 100 Teilnehmer möglich.

    MEEBL und FreeTelco sind kostenlose Tools für Telefonkonferenzen ohne Teilnehmerbegrenzung, bieten aber keine weitere Funktionalität: https://www.meebl.de/  und  https://www.freetelco.de/

    Houseparty: ein ganz einfaches Social Media Video-Tool für bis zu 8 Personen. – https://www.houseparty.com/  https://play.google.com/store/apps/details?id=com.herzick.houseparty
    Vorteil: einfache Bedienung  -  Nachteil: Datenschutz (Die Räume sind offen für ALLE !)

    Webex: ein gutes Tool für Online-Konferenzen, kostenlos für bis zu 3 Teilnehmer*innen https://www.webex.com/de/pricing/index.html

    Slack: der größte Konkurrent von Microsoft in diesem Bereich der Kollaboration, aber mit offenen Schnittstellen zu vielen anderen Tools. In der kostenfreien Version Chats, Telefon-/Videokonferenzen nur mit Einzelpersonen.
    https://slack.com/intl/de-de/pricing/free?geocode=de-de&from_pricing=1

    Google Hangouts: es gibt hier auch eine Free-Version. In Zeiten von Corona kann die Google Enterprise Funktionalität bis 1.Juli 2020 kostenlos mit bis zu 25 Teilnehmern genutzt werden  https://gsuite.google.com/intl/de/products/meet/

    Blizz Teamviewer: kostenlos für den Privatgebrauch für bis zu 5 Teilnehmende https://www.blizz.com/de/pricing/

    GoTo-meeting: eine weit verbreitete gute Software für Videokonferenzen aber nur für einen Testzeitraum von 14 Tagen kostenfrei https://www.gotomeeting.com/de-de/meeting/preise-gotomeeting-ma

    Clickmeeting: ebenfalls ein gutes Tool für Online-Konferenzen, aber nur für einen Testzeitraum von bis zu 30 Tagen kostenfrei https://clickmeeting.com/de/pricing

    Happy Meeting!

    19.03.2020 16:38

Am Ende der Seite gibt es einen Kalender mit ausgewählten Ereignissen.

Hier folgen nun ausgewählte VVR Artikel

"Haus des Sports" geschlossen

VVR: News

Ab sofort ist das "Haus des Sports" für Besucher geschlossen. Sie können uns allerdings per e-Mail oder Telefon erreichen.

16.03.2020 10:28

Termin für Abmeldungen verlängert

VVR: News

Aufgrund der aktuellen Situation hat der VVR die Abmeldefrist für Ligateams (BezLiga und niedriger) vom 15. Mai auf den 30. Juni verlegt! Bitte beachtet dabei, dass es nicht eine Rückmeldung in eine tiefere Liga betrifft. Dieser Termin bleibt beim 15. Mai!

13.05.2020 11:30

Regelungen zu Auf-/Abstieg, Saison 2020/21

VVR: Infos vom Spielwart

Der Landesspielausschuss hat am 31.3. getagt und die Regelungen für Auf- und Abstieg beschlossen, sowie die Zusammensetzung der neuen Saison vorbereitet.

Wir befinden uns alle in einer sehr speziellen und außergewöhnlichen Situation und wir wissen heute auch noch nicht, ob wir das zu einem regulären Saisonbeginn im Herbst 2020 umsetzen können. Aber wir bereiten uns vor, ebenso sind wir auf mögliche notwendige Anpassungen eingestellt.

Dies erfordert Flexibilität, Zusammenarbeit und Kompromisse. Wir bitten hierzu auch Euch - unsere Vereine,  Mannschaften und Verantwortliche - um Unterstützung.

Wir bedanken uns schon jetzt bei all denen, die uns kurzfristig Rückmeldung zu einem möglichen Aufstieg gegeben haben.

03.04.2020 10:31

D-Trainerausbildung 2020

VVR: News

Die D-Trainerausbildung ist vorerst verschoben!

Leider ist die Durchführung der geplanten D-Trainerausbildung auch am Alternativ-Wochenende 15. - 17. Mai in der Sportschule Seibersbach aufgrund der Corona-Krise und den zurzeit gültigen Vorschriften nicht möglich.

Die Überlegung, den Kurs online anzugehen, haben wir erst einmal bei Seite geschoben, da die erste Ausbildung einen hohen praktischen Anteil hat.

Sobald es einen neuen Termin gibt, werden wir diesen hier veröffentlichen und die bereits angemeldeten Teilnehmer informieren.

Die online-Anmeldung haben wir aus diesem Grund verlängert; Anmeldungen sind noch möglich! Hier geht´s zur Anmeldung!

06.02.2020 11:57

Digitales Meldesystem für Vereine

VVR: News

Liebe Volleyballfreunde!

Aus aktuellem Anlass möchten wir euch auf die folgende Pressemitteilung des Landessportbundes hinweisen:

https://www.lsb-rlp.de/news-pressemitteilungen/2020/corona-krise-digitales-meldesystem-fuer-vereine-und-fachverbaende

Über diesen Link können ab sofort alle Sportvereine über ein digitales Meldesystem ihre zu erwartenden finanziellen Schäden in Folge der Corona-Krise an den LSB und die drei regionalen Sportbünde im Land melden.

03.04.2020 11:37

Mitgliederversammlung 2020 verschoben

VVR: News

Liebe Volleyballfreunde!

Das geschäftsführende Präsidium hat am 23. März aus gegebenem Anlass, und der aktuellen Situation geschuldet, beschlossen, die für den 26. März geplante Mitgliederversammlung des VVR bis auf Weiteres zu verschieben. Zum neuen Termin wird, wenn dieser absehbar ist, fristgerecht eingeladen. 

Bitte bleibt gesund und mit sportlichen Grüßen
Björn Sauer
Präsident VVR

Nachfolgend findet ihr zur diesjährigen Mitgliederversammlung die Berichte der Ressortleiter.
10.03.2020 13:44

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

Kalender (Optionen wählbar)

Kalendereinträge für Mai 2020

Montag
Mo
Dienstag
Di
Mittwoch
Mi
Donnerstag
Do
Freitag
Fr
Samstag
Sa
Sonntag
So
27.
28.
29.
30.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.

Spiel-Container

Spiele